Menu
Tablet menu
A+ A A-
Grünfelder Park in Waldenburg Grünfelder Park in Waldenburg

Grünfelder Park in Waldenburg

Inhalt

Entstehungsgeschichte der Parkanlage

Viele historische Bauunterlagen und Pläne des Parkes sind am fünften April 1848 durch die Unruhen der Revolution 6 und der resultierenden Stürmung des Schlosses Waldenburg dem Feuer zum Opfer gefallen. Daher ist es schwierig, eine konkrete Historie des Parkes zu ermöglichen.x

Der Kauf des Landgutes am 28. Dezember 1780 und weiteren Grundstücken stellt den Beginn der Realisierung. Nach dem vollständigen Umbau und verschiedenen Erweiterungen wurde es ab 1790 bewohnt. Mit dem Tod des Erstgeborenen am 27. Februar 1782 wurde der Landschaftsgarten um ein Denkmal zur Erinnerung ergänzt. 1785 wurde das Schlossportal in den Park umgesetzt und dient von da an als Pforte. Um 1790 wurde eine, vom Oberwinkler Bach umspielte Insel mit Gedenkstein geschaffen, sowie das Badehaus errichtet.

Der Felsengang sowie ein Waidplatz7 waren um 1795 die wohl letzten Aufgaben. Am 23. August 1795 fand die Gestaltung mit der Fertigstellung eines Übersichtsplanes durch den Hofgärtner J. B. Eichen seine vorläufige Vollendung.xi Der Park erlebte jedoch auch den nächsten Jahren eine stetige Überformung.xiv

Seine Gemahlin Henriette Eleonore Elisabeth ließ an dem Platz des Triangulars8 zwischen 1813 und 1816 ein Mausoleum für den schon am 29. Januar 1800 verstorbenen Fürsten errichten. Nach ihrem Tod ließ sein Sohn Fürst Otto Victor der I., 1841/1842 den baufällig gewordenen Schlossbau abreißen und nur die Wirtschaftsgebäude stehen. An unmittelbarer Stelle errichtete er zwischen 1844 bis 1846 ein Teehaus. Später wurde das Areal umgestaltet. Ebenfalls unter seiner Regentschaft wurde im Wald ein Aussichtsturm erbaut.

Unter dessen Sohn Fürst Otto Friedrich wurde Waldenburg 1875 an das sächsische Eisenbahnnetz angeschlossen, wobei leider der Landschaftspark zerschnitten wurde. Erst mit der Enteignung 1946 durch die Sowjets und der Umwandlung zum Volkseigentum erhielt der Grünfelder Park sein heutiges Gesicht. Schon 1946 wurde die „Glänzelmühle“ zu einem Betriebsferienheim umfunktioniert. Den gravierendsten Eingriff erfuhr jedoch der Park mit der Fertigstellung einer Freilichtbühne am vierten Juli 1954 im unmittelbaren Umfeld des Felsenganges.xii xiii

 


 6 Die bürgerliche Revolution von 1848/1849 richtete sich gegen den herrschenden Adel auf deutschen Gebiet. Ziel war die Schaffung eines einheitlichen, deutschen Verfassungsstaates.

 7 Alte Bezeichnung für Jagdplatz.

 8 Der Begriff leitet sich vom Lateinischen triangulum – Dreieck ab. Laut Aussagen von Historikern muss es sich um eine Art Pavillon mit dreieckigem Grundriss gehandelt haben.


Letzte Änderung am
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Sven Reithel

Als Landschaftsarchitekt sehe ich meinen Beruf gern ein wenig als Berufung und beschäftige mich daher auch neben der Arbeit gern ein bisschen mit aktuellen Themen der Natur im bebauten Raum...

Mehr zu mir in der Rubik "Über mich"

 

Schreibe einen Kommentar

Nach oben
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.

Khalil Gibran

Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt.

Chinesisches Sprichwort

Suche

Die Pracht der Gärten aber hat stets die Liebe zur Natur zur Voraussetzung.

Madame de Staël

Login or Register